Geräteturnlager Sport Union Schweiz – mit Disziplin und Vorsicht zum Trainingserfolg

Als grosse Ausnahme in der Turnlandschaft führt die Sport Union Schweiz ihr diesjähriges Geräteturnlager in Kerns durch.

Vorsicht, langjährige Erfahrung und vor allem Disziplin machen es möglich.

Vom 5. bis 9. Oktober 2020 steht Kerns wieder ganz im Zeichen der Sport Union Schweiz (SUS). Intensiver Trainingsbetrieb in der Dossenhalle, grosser Eifer, interessierte Fragen, auch mal ein Spiel oder Päuschen - und viel Gelächter. 67 Buben und Mädchen trainieren unter Anleitung von insgesamt 17 Leiterinnen und Leitern, um Fortschritte zu machen und die nächsthöheren Stufen im Geräteturnen zu erlernen. Seit genau einem Vierteljahrhundert gibt es das «Getulager» schon. 23 Mal wurde es – wie dieses Jahr auch – unter der Gesamtleitung von Karin Langensand-Omlin (Geräteturnspezialistin der Sport Union Schweiz) durchgeführt. Und zum 22. Mal gastiert diese beliebte Trainingswoche in der optimal eingerichten Dossenhalle im schönen Obwaldnerdorf Kerns.

Auf den ersten Blick ein ganz gewöhnliches Lager. Doch diesmal trainieren die Kids in fixen Gruppen. Und vor allem beim Verlassen der Dossenhalle – wenn die Kinder zu Fuss ins nahegelegene Alterszentrum Huwel zum Mittagessen gehen oder wenn sie abends das Postauto besteigen, das sie zur Unterkunft im Sportcamp Melchtal bringt – zeigt sich das Aussergewöhnliche: Handhygiene und Maskentragen sind Pflicht. Damit alle gesund bleiben, gelten dieses Jahr spezielle Verhaltensregeln.

Bei ihrem kurzen Lagerbesuch konnten sich Annemarie Käslin (Zentralvorstandsmitglied Sport Union Schweiz) und Marut Kiatprasert (Leiter Sport) auch dieses  Jahr von der Disziplin der Kinder beeindrucken lassen. «Es ist vorbildlich, wie alle Kinder die Regeln einhalten», betont auch Lagerleiterin Karin Langensand, «das ist eigentlich jedes Jahr so, weil sie vor allem eines wollen: Trainieren». Nur dieses Jahr kommen zum Nichtvergessen des Turnzeugs, Zähneputzen, Nachtruhe usw. noch einige Regeln mehr dazu, welche die Kinder einhalten müssen. «Dabei kommt es uns sehr zugute, dass die Kinder sich schon vom Vereinstraining her Disziplin gewohnt sind und nicht noch zum Verständnis für die besondere Lage motiviert werden müssen.

Für das Leiterteam bedeutet ein Lager immer eine grosse Verantwortung. Dieses Jahr sind die Herausforderungen wegen Covid-19 noch um einiges grösser. Vor allem auch Flexibilität ist erforderlich, weil man auch bei geringsten Symptomen dem Lager fernbleiben muss. Dank Vorsicht, Erfahrung und langjährigen guten Beziehungen werden aber auch diese Hürden gemeistert. So hat Lagerleiterin Karin Langensand wohlweislich Reserven eingeplant.

Die Sport Union Schweiz dankt allen Leiterinnen und Leitern für ihr Engagement und ihren verantwortungsbewussten Einsatz. Allen Kindern wünschen wir gute Fortschritte, viel Spass und weiterhin gesunde, fröhliche Lagertage im schönen Obwaldnerdorf Kerns.

Bericht und Fotos: Brigitte Senn, Sport Union Schweiz

Weitere Fotos findet ihr: